So wurde was aus uns!











2009-2013
Time goes on. Inzwischen sind Werners Söhne Andreas, Michael und Florian gern gesehene Gäste der Mothershouseband. Wobei Michi an der Gitarre inzwischen festes Mitglied ist und Andi und Flo bei den unplugged Terminen recht regelmäßig mit Percussion und Posaune das Klangspektrum erweitern und neue Strömungen mit einbringen, sodass wir inzwischen mit Werner und Flo eine familieninterne kleine Brasssektion haben.

2000-2008
Zahllose Auftritte in näherer und weiterer Umgebung sorgten für Spaß nud gute Laune. Carlo entdeckte Brian Setzer und seine Stray Cats neu und sorgte für frischen Wind im Repertoire.
1999
ergab sich die letzte Umbesetzung mit Peter Büdel am Schlagzeug für Klaus Rüfer. Schließlich stieß für große Acts mit den Papahorns noch eine Bläsersektion dazu, die die Auftritte im Klimperkasten und am Köhlerfest 2000 sehr bereicherte.


1998
In Eigenregie wird die erste CD "Second Floor Music" produziert mit Matthias Köhler am Solosaxophon. (siehe CD). Unplugged Nummern wandern ins Programm und werden nach begeisterter Resonanz von Seiten der Zuhörer fester Bestandteil des Programms. (siehe Akustisch)

1996-1997
Viele Auftritte in Clubs oder Open Airs -wie beim Lohrer Wirtefest am Lohrer Marktplatz und den Kulturtagen in Frammersbach- lassen den Bekanntheitsgrad der Band immer mehr steigen.

1995
Neben einiger Clubgigs in der näheren Umgebung sammelte die Band erste Auslandserfahrungen mit einer kleinen Tour in Frankreich. Die Begeisterungsfähigkeit der Franzosen lässt die Auftritte zu kleinen Festen mit langer Spieldauer werden. Die Organisation der französischen Agentur "Les Pieds en Coulisse" ist vorzüglich, sodass es den Musikern möglich ist ein großes Familienfest damit zu verbinden und einen Tross von über 30 Leuten mitzunehmen.(Gruppenbild)

1994
ergaben sich erste Umbesetzungen. Werner Friedel übernahm das Zepter beim Bass und Klaus Rüfer (Penny Lane, Overdrive) beim Schlagzeug im Wechsel mit Albert Rüth(Wullewux). Den Gesang übernahm mit Peter Breitenbach ein Sänger mit langer Erfahrung und einer Reibeisenstimme Das Repertoire wurde nun auch konzertanter und nebenbei enterte ein hervorragender Solist am Saxophon die Band: Matthias Köhler (Eurostars, Roxanne, Doc Holliday). Seitdem bestritt die Band viele Gigs besonders im süddeutschen Raum. Ein besonderer Höhepunkt war die Tour de France 1995.

1993
entschied man sich offiziell das Licht der Welt zu erblicken und inspiriert von Frank Zappa die Band "Mother´s House Band" zu benennen. Erste Auftritte in lokalen Clubs erwiesen sich als vielversprechend. Besonders der 1993er Auftritt beim Köhlerfest Open Air brachte die Truppe voran und steigerte den Bekanntheitsgrad enorm



1992
stellte man fest, dass ein Sologitarrist in keiner Rockband fehlen darf! Man wurde fündig und sprach mit Carlo Peiffer einen erfahrenen Mann an der elektrischen Gitarre an. Carlo hatte bereits Erfahrung in verschiedenen Bands gesammelt und brachte neue Farben ins Bandgefüge ein.

1991
ergab es sich, dass sich einige Musiker aus dem Spessart in Frammersbach trafen um Rockmusik in einem bunten Stilmix zu machen. Erlaubt war was gefiel. Zu den Mitstreitern der ersten Stunde, gehörten Harry Fleckenstein, Bass, Werner Friedel Gesang und Gitarre, Jens Nagel Saxophon&Gesang, Matthias Nagel Schlagzeug und Christian Staab Keyboards&Gesang


Dank



Viele haben uns in diesen mehr als zehn Jahren unterstützt. Besonders unsere Frauen haben mit Geduld unsere Bemühungen ertragen bis die Band gut war. Desweiteren müssen wir uns für die gute Zusammenarbeit mit vielen Gastmusikern bedanken, mit denen wir im Laufe der Jahre musiziert haben und die unsere Performance noch farbiger gestaltet haben. Besonders die Papa Horns mit Winni Franz, Andreas Kienzner, Günter Becker und Christian Kunkel müssen dabei erwähnt werden.
Zudem möchten wir uns bei allen Förderern bedanken, die uns finanziell und mit Know-How unterstützt haben. Zu den aktuellen Sponsoren zählen die Firmen
CALOR aus Frammersbach
und
Lönneberga Kommunikations GmbH aus Nürnberg.
Burkard Vetter
danken wir für jahrelange Unterstützung in Design- und Werbefragen und Mambo Englert
von Take Three für sein Studioknowhow (siehe auch "Verweise").